Dienstag, 14. Juli 2009

Ein Tag mit 28 Stunden...

... der würde mir heute gut passen. Aber da auch dieser leider nur 24 Stunden hat, hier das schnelle Fazit: Kalle war toll. Ich war ruhig. Zusammen hatten wir Spaß!

Es kam leider zu einer zu engen Begegnung mit einem Rudel (Rüde, Hündin, Junghund) einer Molosserart, die mir ganz und gar nicht gefallen hat. Das war Ernst von der Hündin und Kalle hat sie auf 2m im Schach gehalten, die Hosen gestrichen voll, aber überlebenswillig. Das hätte böse werden können, ließ sich dann aber doch leicht splitten. Da ich allerdings einiges zu früh da war und mir diese ungezielte Umherstreifen von Hunden, deren Besitzer stehen oder sitzen, im Moment nicht gefällt, sind wir bis zum Beginn der Übungsstunde auf einen der anderen Plätze gegangen und haben uns ein bisschen zusammen beschäftigt und eingestimmt.

In der Gruppenstunde war er toll. Kommandos, die er noch nicht sauber ausführt, habe ich weggelassen, um mir z.B. ein korrektes Fuß nicht zu vermasseln. Detailarbeit ist nach wie vor etwas, das ich selbst leisten muss, wenn ich Unterordnung sportlich machen möchte. Dinge die er kennt, z.B. Platz, hat er felsenfest ausgeführt. Es gibt in der Kursdurchführung Unterschiede zum Augsburger Modell, aber genauso Gemeinsamkeiten. Ich kam mir also nicht ganz vor wie von einem anderen Stern, fühlte mich sicher, war daher ruhig und vorausschauend. Es hat also gepasst für uns!

Am Ende gab es nochmal was sehr blödes... Kalle war nach der Stunde lustig und hat einen Border angesteckt. Zusammen sind sie losgefetzt, es war eine Freude, ihnen zuzuschauen. Dann kam das Molosserrudel wieder und Kalle wurde am Zaun gestellt. Ich war weiter weg und musste laut rufend darum bitten, dass sie ihre Hunde abrufen - Kalle konnte entkommen, der Border wollte weiterspielen, und Kalle knallte halb fliehend, halb spielend mit Schmackes seitlich gegen einen Baum. Er blieb sofort erstarrt stehen, hat den Schmerz mit dem Border verknüpft und hin war die Freundschaft - schicke weiße Zähne hat er, der Kalle.

Und nun schnell schlafen, um halb 6 ist die Nacht schon wieder vorbei... und wenn ich es Donnerstag pünktlich aus dem Büro schaffe, dann darf auch der Schäferhund im Tibeterpelz mal wieder Gruppenstundenluft schnuppern.

Kommentare:

Veronique, Dobby & Lynn hat gesagt…

oje... gestern war aber auch ein komischer tag... schön dass ihr viele gute erlebnisse hattet, blöd das mit den schlechten. es kommen aber bestimmt noch viele tage wo alles supi läuft (muss ich mir selber merken *haha*, gestern war nicht mein tag *seufz*).

Christina hat gesagt…

Armer Kalle! Bordertherapie gefällig?

Ansonsten: Herzlichen Glückwunsch zum erten Schultag, kleiner Taugenichts