Dienstag, 18. November 2008

Das wichtigste zuerst...

Vielen Dank, liebe Daumendrücker und gute Gedanken- und positive Energie-Schicker. Wir haben alles davon erhalten und Peggy geht es gut! *freufreufreu*

Montag früh bei der Tierärztin hat sie schon so was geahnt. Während sie sonst völlig relaxt in der Praxis sitzt und die unentspannten Leidensgenossinen und -genossen betrachtet, musste sie schon auf der Waage zittern. (Dabei sind wieder 300g weg - nur noch 16kg!) Ein bisschen Atropin, weil die kleine Madame ja leichte Mitralisgeräusche hat, und noch 5 Minuten warten - dann ging es schon los. Narkose angesetzt, immer schubweise nachgegeben, bis sie weggesackt ist und schließlich richtig weg war. Noch schnell beim Bauchi-Rasieren geholfen und dann war ich überflüssig! Gute Nacht mein Schatz! Schlaf gut und bis nachher! Auf dass das Ding auf Nimmerwiedersehen verschwinde...



Um halb 12 hat mein Mann dann in der Praxis angerufen und um halb 2 hat er sie schon direkt nach der Schule abholen können. Fix und alle war sie... bis ich um halb 9 nach Hause kam, hat sich das auch nur langsam gebessert. Sie haben den Lymphknoten entfernt, die Tumorzitze und die Zitze obendrüber. Der Knoten auf der anderen Seite hatte eine Verbindung, wir müssen also leider so schnell wie möglich nochmal operieren, in 4 Wochen etwa. Gleichzeitig konnte man den leider nicht entfernen, denn die Haut ist irrsinnig straff. Das macht ihr beim Laufen Probleme, Juckreiz hat sie noch keinen, aber das Bein kann sie nicht ganz ausstrecken. Wegen des Liftings sieht die Naht aus wie aus meiner ersten Stunde an der Nähmaschine. *hihi*

Als ich heimkam, haben wir erst noch eine Runde auf dem Boden gekuschelt und sind später ins Bett gegangen, wo sie erstmal herzhaft eine geklaute Möhre von Sonntag vormittag ausgekotzt hat. Danke! Wie saures Baby-Bäuerchen... danach war die Nacht ruhig bis auf einige Zitteranfälle. Um 9 heute morgen hat das mit dem Laufen noch nicht so klappen wollen, da musste sie noch ein bisschen auf der Couch thronen und mir beim Hausputz zugucken:



Natürlich in meiner Bettdecke eingewickelt, mit Heizöfchen dazu und alles so geformt, dass das Köpfchen entspannt zu liegen kommt. Später am Tag konnte man dann schon aufstehen, im Garten ein gaaaanz kleines bisschen seinem Pipi mit ein paar Rasenkratzern die nötige Autorität verleihen und gar nicht hoheitsvoll mit Heißhunger ein paar Streifen frischen Blättermagen einforden. Da man dann anfing zu kratzen und zu lecken, muss man nun in einem roten Kinderhöschen wieder brav auf der Couch bleiben. Was man auch tut. Wenn man das schon mal soo ausgiebig darf, ohne durch ein Gassi gestört zu werden *ggg*

Also Danke Danke Danke für all die guten Wünsche und Gedanken. Ich bin so froh!!

Kommentare:

Miriam hat gesagt…

Wir sind mit Euch erleichtert. Pass gut auf Deine kleine Tibeterin auf.

Miriam

Emil hat gesagt…

Puh, nochmal gut gegangen. Nun wünschen wir gutes Heilfleisch.
Wuff
Emil