Sonntag, 29. November 2009

Auf dem Weg...

Schwiegermama war zu Besuch und nun fahren wir sie gerade nach Hause. Ich bin ja nicht so der Im-Auto-Leser, aber vielleicht ein Im-Auto-Blogger? Wir werden es zum Ende des Beitrags wissen.

Kurz war das Wochenende, aber ganz nett. Schwiegermama hat z.B. aus ihrem Pflichtjahr erzählt und wie sie gelernt hat Kühe zu melken. Viel gelacht haben wir auch, zum Beispiel als wir uns über kaputte Waschmaschinen unterhalten haben. Sie hatte nämlich mal eine, da war das Thermostat kaputt und die hat unbeabsichtigt die Wäsche gekocht. Als sie in die Waschküche gegangen ist, kamen ihr schon die Schwaben entgegen!

Beim Promoten am Samstag im Hornbach Saarbrücken hatte ich einige interessante Beratungsgespräche, die für mich ja immer das Salz in der Suppe sind und der Grund, wieso ich das überhaupt mache. Und was mir bisher unbekanntes vom Hundefuttermarkt habe ich auch wieder entdeckt. Es gibt ja Marken, da drehe ich die Packung schon kaum mehr um, weil man von der Zusammensetzung kaum was erwartet. Mein Blick blieb aber beim Rumstreifen durch die Regale an "Gallowayrind" hängen und so liest sich die Rückseite dieser Verpackungen:



Ente
Entenfleisch (mind. 60 %), Dicalciumphosphat (organisch gebunden), Reiskeimmehl, Seealgen, Sonnenblumenöl, Fischöl, Knoblauch, Grüntee, Fenchel
Zusatzstoffe: Kieselgur: 3.000 mg


Gallowayrindfleisch (mind. 60 %), Dicalciumphosphat (organisch gebunden), Reiskeimmehl, Seealgen, Sonnenblumenöl, Fischöl, Knoblauch, Grüntee, Fenchel
Zusatzstoffe: Kieselgur: 3.000 mg

Hört sich erfrischend anders an und so habe ich beides eingepackt. 3,85EUR ist zwar nicht wirklich günstig und die Kekse für Tibeter ein bisschen groß, aber ok finden sie sie alle drei. Nur der Kater hat abgelehnt.

Ansonsten habe ich eine Sicherheitsfachkraft kennen gelernt, die unauffällig herumstreift und bestimmt das ganze Sortiment auswendig kennt, weil sie ja immer so tun muss, als sei sie ein Kunde. Das wäre eigentlich DER Job für mich in einem großen Lebensmittelladen. *hihi*

Und dann habe ich mich gefragt, wie für einen Werbefachmann wohl der durchschnittliche Katzenhalter geistig bestückt ist. Katzenleckerchen haben fast durch die Bank weg höchst merkwürdige Namen: Crispis, Herzis, Stickis, Crossys, Jokies, Schnurries... aber ein neues Wort hab ich gestern auch gelernt: "Wie assigeil!"

So, nun sind wir fast da und mir übel. Also auch kein Im-Auto-Blogger. Ich wünsch euch trotzdem einen schönen restlichen ersten Advent!

Kommentare:

Veronique, Dobby & Lynn hat gesagt…

hui, das gestern erster advent war hab ich ja ganz verpasst *schäm*. wünsch ich dir natürlich auch! :O)

emil hat gesagt…

Und was bitte ist "Dicalciumphosphat"??? Muss man das haben?
Wuff
Emilbelychro

emil hat gesagt…

hahaha...das Captcha ist mit in den Kommentar gerutscht. :-)))))